News

2022

11.08.2022 – Novellierung der Heizkostenverordnung  
Mit dem Inkrafttreten der neuen Heizkostenverordnung sollen die Mieter die Möglichkeit haben, sich mindesten monatlich über ihren Verbrauch von Heiz- und Warmwasserenergie zu informieren.

 Der Bestand der ulmer heimstätte ist bereits mit fernauslesbaren Zählern von Ista Deutschland GmbH ausgestattet (bis auf drei Ausnahmen).

Durch die Ista-App können wir unseren Mietern, die sich auf der App registriert haben, unkompliziert die Verbrauchsdaten zur Verfügung stellen.

Falls Sie über keinen Internetzugang verfügen, können Sie die Daten auch postalisch erhalten. In diesem Fall nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem Kundencenter auf.


13.07.2022 – Am Schwörmontag Nachmittag ist die Geschäftsstelle und Spareinrichtung geschlossen  
Am 18.07.2022, Schwörmontag Nachmittag ab 13 Uhr ist die ulmer heimstätte eG geschlossen.
 

Wir bitten um Ihr Verständnis und wünschen Ihnen einen schönen Schwörmontag. 


14.06.2022 – Informationspflicht nach §13 DSGVO bei Erhebung von personenbezogenen Daten  
Die ulmer heimstätte hat im Rahmen der Gebäude- und Wohnungszählung des Zensus 2022 die erforderlichen Daten an das statistische Landesamt des Landes Baden-Württemberg übermittelt. Bei dieser Befragung wurden Daten über die Gebäude und Wohnungen aber auch über die Bewohner erhoben.

07.06.2022 – Öffnungszeiten Dienstag 07.06.2022  
Die Spareinrichtung und die Geschäftsstelle sind am Dienstag 07.06.2022 ab 12 Uhr geschlossen und ist am Nachmittag auch nicht telefonisch erreichbar.

Ab dem 08.06.2022 sind wir zu den gewohnten Zeiten und im gewohnten Umfang wieder für Sie da.


02.06.2022 – Spareinrichtung geschlossen  
Am Donnerstag 02.06.2022 ist unsere Spareinrichtung geschlossen.
Ab Freitag den 03.06.2022 sind wir wieder für Sie da. 

01.06.2022 – Vertreterversammlung 2022  
Am Mittwoch, 01.06.2022 trafen sich die Vertreter der ulmer heimstätte zu ihrer jährlichen Vertreterversammlung im Stadthaus Ulm.

In seiner Begrüßung geht Aufsichtsratsvorsitzender Günter Guthan auf die aktuell schwierigen Rahmenbedingungen der Wohnungswirtschaft ein. Der Fachkräftemangel, die weltweit gestörten Lieferketten, die Zinsentwicklung und die kurzfistigen Änderungen der Förderkulisse verhindern das Ziel der Bundesregierung in diesem Jahr 400.000 Wohnungen zu  bauen. Stattdessen wird die Zahl der Neubauwohnungen unter 300.000 Wohnungen sinken. 

Hinzu kommt, dass in Deutschland mehr Wohnungen aus der Sozialbindung fallen, als neue Wohnungen dieser Art entstehen. Damit schwindet dieser Teil an bezahlbaren Wohnungen weiter. Die Einstellung der Förderprogarmme und weitere Verschärfung ist daher der falsche Weg. Dadurch wird der zügige Bau dringend benötigter Wohnungen unnötig erschwert.

Diese insgesamt schlechten Rahmenbedingungen betreffen auch die Modernisierungs- und Neubauvorhaben der ulmer heimstätte. Von Vorteil ist dagegen die wirtschaflich stabile Basis, die sich die ulmer heimstätte über viele Jahre erarbeitet hat. Dazu gehört auch die Spareinrichtung über die unsere Mitglieder die Genossenschaft unterstützen.

Als Wohnungsunternehmen mit gesellschaftlicher Verantwortung wird die ulmer heimstätte alles machbare tun, um ihren satzungsgemäßen Auftrag zu erfüllen und ihren Mitgliedern eine gute, sichere und sozial verantwortbare Wohnraumversorgung gewährleisten.

Im Anschluss ging Baubürgermeister Tim von Winning in seinem Grußwort auf die neuen Herausforderungen ein, denen sich Stadtplanung und Quartiersentwicklung stellen müssen. Die aktuellen Rahmenbedingungen erfordern schnelle und umfassende Veränderungen. Die größte Herausforderung stellt dabei der Klimawandel dar, dessen Auswirkungen spürbar angekommen sind.

Der Städte- und Wohnungsbau muss darauf reagieren, mit neuen Mobilitätskonzepten, Bauformen und Baustoffen. Von Winning attestiert der ulmer heimstätte, dass sie diese Themen in ihren aktuellen Projekten aufnimmt und vorantreibt.

Danach berichtete Vorstandsmitglied Michael Lott über das Geschäftsjahr 2021, das trotz der schwierigen Rahmenbedingungen positiv verlaufen ist. Die ulmer heimstätte ist wirtschaftlich stabil aufgestellt. In seiner Bewertung der wohnungswirtschaftlichen Rahmenbedingungen geht er davon aus, dass auf Grund der negativen Einflüsse durch Baukosten- und Energiepreissteigerungen und Material- und Personalengpässen in der Bauwirtschaft das angestrebte Ziel von 400.00 Wohnungen bereits unerreichbar ist. Die anziehenden Finanzierungszinsen werden den Wohnungsbau weiter ausbremsen.   

Trotz dieses schwierigen Umfeldes hat die ulmer heimstätte einen Bilanzgewinn von 347.772 € erwirtschaftet. Das erlaubt umfangreiche Investitionen in den Wohnungsbestand, 2021 wurden 2,9 Mio. € in Instandhaltung und Modernisierung investiert. Diese Investitionen sichern den Werterhalt des Wohnungsbestandes.

Die ulmer heimstätte ist auch im Neubau von Wohnungen für den Eigenbestand engagiert. „Nur durch den Neubau bleibt das Wohnungsportfolio der heimstätte für künftige Mietergenerationen attraktiv“, so Michael Lott, Vorstand der ulmer heimstätte.

Zusammen mit der kommunalen Wohnungsgesellschaft UWS baut die ulmer heimstätte das Projekt „Weinberg Carré“ am Eselsberg. In dem Neubau entstehen 161 Wohnungen und sieben Gewerbeeinheiten mit einer Gesamtfläche von 12.328 m². Die Fertigstellung und der Bezug der Wohnungen erfolgt ab dem III. Quartal dieses Jahres.

Ebenfalls zusammen mit der UWS entstehen im Dichterviertel 72 bezahlbare neue Wohnungen mit insgesamt 6.831 m² Wohnfläche, sowie eine 4-gruppige Kindertagesstätte und eine sozialpädagogische Einrichtung für Menschen mit Einschränkungen. Der Bezug ist für 2023 geplant.

Alle Wohnungen bleiben dauerhaft im Bestand von der ulmer heimstätte und der UWS. In Summe entstehen in diesen Neubauprojekten 233 neue Mietwohnungen für die Ulmer Bevölkerung. Insgesamt wird die Hälfte der Wohnungen als preisgebundener Wohnraum Haushalten mit geringerem oder mittlerem Einkommen zur Verfügung stehen. Mit der Fertigstellung erhöht sich der Bestand der ulmer heimstätte um 90 Wohnungen und vier gewerbliche Einheiten.

Weitere 60 Wohnungen und eine gewerbliche Einheit werden ab 2023 in der Uhlandstraße 2-8 und Söflinger Straße 117 entstehen. Der Beginn des Rückbaus des Bestandes Uhlandstraße 2-8 und Söflinger Straße 117 und 119 ist für Herbst 2022 geplant.

Die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum in Ulm ist ungebrochen groß. Insbesondere Wohnungen des unteren und mittleren Preissegments sind stark nachgefragt. Hier liegt auch der Schwerpunkt der Wohnungen der ulmer heimstätte. 65% der Wohnungen haben einen Mietzins von unter 7 €/m². die Durchschnittsmiete liegt bei 6,74 €. Damit wird die ulmer heimstätte ihrem Grundsatz gerecht, ihren Mitgliedern bezahlbaren Wohnraum zu bieten.

„Wir als ulmer heimstätte möchten auch weiterhin unseren Teil zu der Ulmer Wohnungsbaupolitik beitragen. Wir können und wollen diese Vorgaben auch genossenschaftlich einhalten und werden uns nach unseren Möglichkeiten für Neubauvorhaben bewerben. Aber auch wir müssen auf die Wirtschaftlichkeit unserer Neubauvorhaben achten“, so Michael Lott.

Alle notwendigen Beschlüsse wurden durch die Vertreterversammlung gefasst. Die Amtszeiten von Günter Guthan und Willi Rötter endeten turnusmäßig 2022. Beide standen für eine weitere Amtszeit zur Verfügung und stellten sich in der Vertreterversammlung zur Wiederwahl und wurden von den Vertreterinnen und Vertretern in ihrem Amt bestätigt. 


16.05.2022 – Vertreterversammlung 2022  
Am 01. Juni 2022 findet die diesjährige Vertreterversammmlung im Stadthaus in Ulm statt.

16.05.2022 – Der neue Geschäftsbericht 2021 ist da  
Der Geschäftsbericht 2021 liegt vor.

Hier finden Sie alle Informationen rund um das vergangene Geschäftsjahr. Sie können den Geschäftsbericht als Download einsehen oder ein Exemplar in unserer Geschäftsstelle abholen.

02.05.2022 – Wir haben Geburtstag - 126 Jahre ulmer heimstätte  
126 Jahre ulmer heimstätte.

Wir sind zwar alt, aber nicht veraltet.

In den vergangenen 126 Jahren hat sich vieles verändert. Die ulmer heimstätte hat zwei Weltkriege, tiefgreifende politische und gesellschaftliche Veränderungen überdauert und meisterte auch die vergangenen zwei turbulenten Jahren. Aber unserem Grundgedanken, den Menschen ein Zuhause zu geben, sind wir treu geblieben. Wir sind weiterhin ein verlässlicher Partner für unsere Mitglieder und Mieter und ein verlässlicher Arbeitgeber. Wir freuen uns auf die weiteren Jahre und Geburtstage!


27.04.2022 – Die neueste Ausgabe unseres Mitgliedermagazins zuhause ist online!  
Unsere Mitgliederzeitung zuhause erscheint zweimal im Jahr im Mai und Dezember. Sie wird an unsere Mitglieder, Kunden und Geschäftspartner verteilt und berichtet über Wohnen bei der ulmer heimstätte. Lesen Sie hier Wissenswertes rund um die Genossenschaft und zum Thema Mieten. Klicken Sie doch einfach mal rein: https://www.heimstaette.de/aktuelles/mitgliederzeitung.php

22.04.2022 – Neue Heizkostenverordnung  
Mit der neuen Heizkostenverordnung kommt mehr Transparenz über die individuellen Verbräuche zu den Mietern. Die Übersicht des monatlichen Energieverbrauch gibt auf diesem Weg neue Impulse für ein energiesparendes und nachhaltiges Verhalten und motiviert, bestehende Energiesparpotentiale auszuschöpfen (siehe Haushaltstipps in der zuhause 02/2021).

Abrufen der Daten

Die Daten können online in der ista App abgerufen werden. Die Anleitung zur Registrierung und zur Installation der App wird unseren Mietern direkt von ista per Post zugeschickt. Im Bedarfsfall steht Ihnen die ista-Hotline unter Fon 0341-55003 722 zur Verfügung.

Diese Daten können Sie abrufen

Für unsere Mieter besteht die Möglichkeit, jeden Monat ihre Verbrauchsinformation für Heizung und Warmwasser online in der App einzusehen. Die individuellen Werte basieren auf den tatsächlich angefallen monatlichen Verbrauch.

Die Verbrauchsinformationen enthalten folgende Daten:

  • aktuelle Verbrauchswerte von Heizung und Warmwasser
  • Verbrauchswerte des Vormonats
  • Verbrauch im entsprechenden Monat des Vorjahres
  • Vergleich des eigenen Verbrauchs mit Durchschnittswerten vergleichbarer Wohnungen

Die monatliche Verbrauchsinformation über die App hilft, das eigene Verbrauchsverhalten zu analysieren und ggf. anzupassen und damit einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und die eigenen Kosten zu senken.

Wie kommen die Daten in die App?

Die ulmer heimstätte hat in der Vergangenheit bereits ihren gesamten Bestand auf per Funk auslesbare Messgeräte von ista umgestellt. Damit ist die Voraussetzung geschaffen, die Daten wohnungsspezifisch in das entsprechende Portal und die ista- App zu übertragen und somit wohnungsindividuell aufzuzeigen.


04.04.2022 – Mieterbefragung 2022  
Heute startet unsere Mieterbefragung! Unsere Mieter werden im Laufe dieser bis spätestens nächster Woche die Fragebögen zur Mieterbefragung bekommen und haben so die Möglichkeit uns ihre Meinung zu sagen! Was gefällt Ihnen? Was können wir verbessern? Lassen Sie es uns wissen! Für jeden abgegebenen Fragebogen spendet die ulmer heimstätte 10€ an die Aktion 100.000!

Die Mieterbefragung ist komplett anonym und wird durch unseren Kooperationspartner AktivBo GmbH Hamburg durchgeführt.

Bei Fragen hilft Ihnen AktivBo Gmbh unter Fon 040/ 3567 506-27 gerne weiter. Alternativ können Sie sich auch an unser Kundencenter wenden.

Link zu dem Fragebogen: https://www.antworten.aktivbo.de/ 

 


30.03.2022 – Öffnungszeiten Mittwoch 30.03.2022  
Die Spareinrichtung und die Geschäftsstelle sind am Mittwoch 30.03.2022 ab 14.30 Uhr geschlossen und ist am Nachmittag auch nicht telefonisch erreichbar.

Ab dem 31.03.2022 sind wir zu den gewohnten Zeiten und im gewohnten Umfang wieder für Sie da.


03.03.2022 – Aufbau Fertignasszellen - Neubau Bassena und Pawlatsche  
Diese Woche wurden die ersten Fertig Nasszellen für unseren Neubau Bassena und Pawlatsche im Dichterviertel aufgestellt.

Hier gibt es das Video zu sehen:

https://youtu.be/e8qRWSP8MuM


17.01.2022 – Mitarbeiter News  
Frank Thies war 24 Jahre bei der ulmer heimstätte als Hausmeister tätig. Im Dezember ging er in seinen wohlverdienten Ruhestand. Herr Thies war für das Gebiet Dichterviertel und Wiblingen zuständig und hat sich dort um Mieter und Häuserbestand gekümmert. Er wird nun seine freie Zeit genießen und sich den schönen Dingen im Leben widmen. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute und vor allem Gesundheit!

Sven Kalmbach ist seit Dezember in den Gebieten Wiblingen und Dichterviertel als Hausmeister unterwegs und betreut dort unsere Mieter und unseren Häuserbestand. Wir heißen ihn recht herzlich willkommen!

zum Archiv