News

2018

14.12.2018 – Neue Ausgabe zuhause  
Die neue Ausgabe der zuhause wurde an die Mitglieder und Freunde der ulmer heimstätte versandt. Sie finden die Ausgabe in den nächsten Tagen in Ihrem Briefkasten. Sie beinhaltet wieder interessante Artikel und Informationen. Viel Spaß beim Lesen!

12.11.2018 – Neues Projekt im Baugebiet Am Weinberg  
Neues Projekt im Baugebiet Am Weinberg, BA II

Juryentscheid im Gutachterverfahren

Gemeinsam mit der UWS als unserem Projektpartner planen wir unser nächstes Neubauvorhaben auf dem Grundstück entlang des Weinbergweges. Es werden dort 164 Wohnungen mit Tiefgarage, eine integrierte Quartiersgarage sowie 950 m² gewerbliche Nutzfläche entstehen.

Für die ulmer heimstätte sollen ca. 66 barrierefreie Mietwohnungen mit Tiefgaragenstellplatzen entstehen. Außerdem wird eine Kita im Quartier integriert werden. Möglicher Baubeginn wird Ende 2019, die voraussichtliche Fertigstellung in 2022, angestrebt.

Der Grundstein für die Planungen wurde bereits gelegt. Es fand ein Planungswettbewerb unter Beteiligung von neun Architekturbüros für die Entwicklung von Bebauungsvarianten statt.

Ergebnis JURYSITZUNG:

Die Jury gelangte zum Ergebnis, dass der Entwurf des Architekturbüros STEINHOFF / HAEHNEL Architekten aus Stuttgart die Anforderungen am besten erfüllt. Alle Jurymitglieder waren sich einig, dass die Funktionalität der Grundrisse, die Qualität von Städtebau und Architektur sowie die Wirtschaftlichkeit überzeugten. Die Integration der Quartiersgarage und der gewerblichen Nutzflächen in die entlang der Hauptachse des Quartiers angeordneten Baukörper ist ein wesentliches Merkmal des ausgewählten Entwurfs.

Hier können Sie die Entwürfe aller Architekturbüros, die sich am Wettbewerb beteiligt haben, anschauen.

https://www.heimstaette.de/aktuelles/neubau.php

 

 


18.09.2018 – Nachhaltigkeitsbericht 2017  
Nachhaltiges Denken und Handeln liegen in der Tradition der ulmer heimstätte. Der partnerschaftliche Umgang mit ihren Mitgliedern und Geschäftspartnern sind wichtige Bestandteile der Unternehmenskultur.

Der 2015 erstmals erschienene Nachhaltigkeitsbericht dokumentiert diese Unternehmenskultur und formuliert Grundsätze und Ziele unter ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Aspekten

Der jetzt vorliegende zweite Nachhaltigkeitsbericht evaluiert und entwickelt die 2015 gesetzten Ziele weiter.   

Als wir uns 2015 erstmalig mit dem Nachhaltigkeitsbericht beschäftigten, haben wir darin mehrere zentrale Fragen beleuchtet: Welche Ziele sollen im Nachhaltigkeitsbericht formuliert werden? Welche Zielgruppe soll erreicht werden? Hat sich der Begriff der Nachhaltigkeit nicht längst zu einem Modewort entwickelt, das für viele Bereiche als positives Synonym für Zukunftsfähigkeit herhalten muss?

Damals wie heute sind wir der Auffassung, dass nachhaltiges Denken und Handeln elementarer Bestandteil der Genossenschaft ist. Der geschlossene Wirtschaftskreislauf einer Genossenschaft, in dem nicht der einzelne an der Wertsteigerung partizipiert, sondern Gewinne zugunsten kommender Generationen reinvestiert werden und das demokratische Grundprinzip, sind in ihrer Satzung verankert.

Parallel zum Nachhaltigkeitsbericht hatten wir 2015 als Selbstverpflichtung beim Rat für Nachhaltige Entwicklung die Entsprechungserklärung eingereicht. Darin wurden für 20 Kriterien aus den Bereichen Strategie, Prozessmanagement, Umwelt und Gesellschaft die Unternehmensziele dargelegt.

Im Oktober 2016 wurde uns erstmals bestätigt, dass wir die Anforderungen des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) erfüllen.

Wir sehen dies als Bestätigung unserer auf Langfristigkeit ausgerichteten Unternehmensstrategien und Ansporn für die Zukunft. Daher liegt parallel zum neuen Nachhaltigkeitsbericht auch der Bestätigungsvermerk in der aktuellen Fassung von 2017 vor.

Nachhaltiges Denken und Handeln, der Dreiklang aus Ökonomie, Ökologie und sozialer Kompetenz sichern die Zukunft der Genossenschaft. Dadurch sichern wir den satzungsgemäßen Auftrag unseren Mitgliedern Wohnraum zu angemessenen Preisen zur Verfügung zu stellen.


10.09.2018 – Aufzug für die St. -Gallener-Straße 22 - 24  
Barrierearm wohnen – das ist die Zukunft für unsere Mieter in der St.-Gallener-Straße 22 - 24.

Schwere Einkaufstaschen, Getränkekisten usw. bis in die oberen Stockwerke zu tragen, gehört ab Dezember 2018 der Vergangenheit an.
Bei der letzten Mieterbefragung wurde von unseren Mietern häufig der Wunsch nach einem Aufzug geäußert.

Gemeinsam mit unseren Mietern haben wir uns für den Anbau von Außenaufzügen entschieden. Ein erster Baufortschritt ist bereits jetzt zu sehen. Die beiden Aufzüge können voraussichtlich ab 01.12.2018 genutzt werden.

Wir freuen uns mit unseren Mietern auf die Verbesserung der Wohnqualität.


20.08.2018 – Ausbildungsstelle für 2019  
Ausbildungsstelle zur Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement ab 01.09.2019


Amanda Thomsen:
Hallo, ich bin Amanda und bin ab September im zweiten Lehrjahr zur Kauffrau für Büromanagement. Ich wurde seit dem ersten Tag vom gesamten Team mit offenen Armen empfangen, bei Fragen steht mir immer jemand zur Seite. Der Arbeitsalltag ist so vielfältig und abwechslungsreich, jeder Tag sieht anders aus. Genau das gefällt mir bei der ulmer heimstätte.
Im nächsten Lehrjahr habe ich die Möglichkeit die Zusatzausbildung zur Immobilienkauffrau (Fernlehrgang EBZ) zu beginnen. Ich finde es super, dass die ulmer heimstätte uns Azubis diese Möglichkeit bietet. 

Sabrina Herzog:
Ich bin Auszubildende und bin ab September im dritten Lehrjahr bei der ulmer heimstätte und 21 Jahre alt. Während der Ausbildung arbeite ich in all unseren Abteilungen und bekomme so einen guten Überblick über das ganze Unternehmen. Je nach Abteilung sind die Tagesabläufe und die Aufgaben sehr unterschiedlich. Man hat viel Kundenkontakt, begleitet Mitarbeiter auf Termine außer Haus und bekommt eigene Projekte, die geplant und durchgeführt werden müssen. Die Ausbildung gestaltet sich sehr abwechslungsreich und durch die Möglichkeit ab dem zweiten Lehrjahr zusätzlich die Ausbildung zur Immobilienkauffrau zu machen, stehen einem am Ende der Ausbildung alle Türen offen.

Nicole-Cathrin Straka:
Hey, ich bin Nicki. Meine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement ist nach drei ereignisreichen und spannenden Jahren nun vorbei.
Mit meiner Ausbildungszeit bei der ulmer heimstätte geht für mich eine besondere Zeit zu Ende, die ich nicht missen möchte. Ich durfte mit einem super Team zusammenarbeiten, von dem ich immer gefördert  und unterstützt wurde.
Neben der Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement ist mir ermöglicht worden, über einen Fernlehrgang der EBZ meinen Abschluss zur Immobilienkauffrau zu machen. Somit habe ich ab November eine weitere abgeschlossene Ausbildung und bin damit super für die Zeit nach meiner Ausbildung vorbereitet.

Du möchtest auch in einem kollegialen Team lernen? Hast du einen Realschulabschluss oder Abitur? Dann bist du hier genau richtig!
Schick uns deine Bewerbungsunterlagen bis zum 31.10.2018 an bewerbung@heimstaette.de


02.08.2018 – Neugestaltung unseres Kundenbereichs  
Wir gestalten unseren Kundenbereich für Sie um!

 

Durch den Umbau gibt es leider auch für unsere Kunden Einschränkungen und Unannehmlichkeiten, wir bitten Sie dafür um Ihr Verständnis.


24.07.2018 – Betriebsausflug 25.07.2018 - Geschäftsstelle geschlossen  
Am Mittwoch, 25. Juli 2018, macht das Team der ulmer heimstätte einen Betriebsausflug. Die Geschäfststelle bleibt daher ganztags geschlossen.

Am Donnerstag sind wir ab 08:00 Uhr telefonisch und ab 09:00 Uhr persönlich wieder für Sie erreichbar.


20.07.2018 – Schwörmontag 23. Juli 2018  
Öffnungszeiten Schwörmontag
Am Montag, 23. Juli 2018 feiert Ulm seinen Schwörmontag. Unsere Geschäftsstelle ist daher nur vormittags bis 12:30 Uhr geöffnet. Wir wünschen allen viel Spaß beim Nabada und anschließenden Feiern!

13.07.2018 – Sommerfest Mehrgenerationenwohnen Ulm-Weststadt e.V.  
Am Samstag, den 07.07.2018, fand zum 7. Mal in Folge das jährliche Sommerfest des Mehrgenerationenwohnen Ulm-Weststadt e.V. des Kreativhaus Grüner Winkel in der Söflinger Str. 163 statt.

Eingeladen waren auch dieses Mal wieder die Bewohner des Mehrgenerationenwohnhauses, die umliegenden Anwohner und Nachbarn sowie die Bewohner des AWO Seniorenzentrums Weststadt. Ca. 40 Personen kamen zusammen, um gemeinsam zu festen und um miteinander ins Gespräch zu kommen. Mit viel Engagement konnte das Fest gelingen: Für Grill und Grillgut, Getränke und Ausschank sorgte der Verein, beim Aufbau von Zelt und Biertischgarnituren unterstützte die ulmer heimstätte. Das AWO Seniorenzentrum spendete Kaffee und organisierte einen Akkordeonspieler, der für Stimmung sorgte. Sehr gemundet haben die zahlreich liebevoll zubereiteten Kuchen- und Salatspenden, die die Anwohner zum Fest mitbrachten.


04.07.2018 – Neue Hausordnung  
Uns war wichtig, nicht die Vermieterin mit dem erhobenen Zeigefinger zu sein, sondern vielmehr an die Vernunft und das Zusammengehörigkeitsgefühl der Bewohner zu appellieren.

In einem kleinen Workshop haben wir die wichtigsten Regeln aus der alten Hausordnung entnommen und diese lesefreundlich umgestaltet. Unser Grafiker hat unseren Entwurf mit passenden Bildern illustriert und alles zusammen in ein frisches Layout verpackt.

Wir finden, diese Version ist uns gut gelungen. Die Hausordnung mit Stand März 2018 ist ab sofort gültig. Alle Mitglieder haben die Hausordnung als Beilage in der Mai-Ausgabe der „zuhause“ erhalten. Für unsere Mieter ist sie Bestandteil des Mietvertrages und ersetzt frühere Versionen der Hausordnung.

Bei Bedarf erhalten Sie in unserem Kundencenter weitere Ausfertigungen der neuen Hausordnung. Alternativ steht sie Ihnen auch als Download auf unserer Homepage zur Verfügung.


27.06.2018 – Taubenabwehr mit Falknerei  
In unseren Wohnanlagen am Eselsberg haben wir seit einigen Jahren ein Taubenproblem.

Um der Taubenplage am Eselsberg Herr zu werden gibt es verschiedene Möglichkeiten. Baulich lassen sich Netze, Gitter oder sogenannte Spikes nachrüsten.

Die ulmer heimstätte hat sich in diesem Fall für die Zusammenarbeit mit einer Falknerei entschieden, um die Tauben zu vertreiben.

Herr Rau (Falknerei Rau) ist ein erfahrener ausgebildeter Falkner & Jäger. Fachkundiges Know-How, vielseitige berufliche Erfahrung und die Vernetzung mit Jagd- und Falkner Kollegen zeichnen ihn und seine Arbeitsweise aus.

Auf seinem Anwesen in Harthausen bei Günzburg kümmert er sich um verschiedene Bereiche, unter anderem auch um den Schutz wertvoller Bausubstanz.

Seit Beginn der Falkner Tätigkeit von Herrn Rau buchen ihn umliegende Kommunen & Gemeinden, Konzerne und mittelständische Betriebe zur Säuberung betroffener Lufträume, die zum Erhalt wertvoller Bausubstanz beitragen.

Wie z.B. die Vergrämung von verwilderten Hausstauben zum Schutz historischer Altstädte, Festplätze, Shoppingmalls, Lebensmittelindustrie, Produktionshallen & Müllverbrennungsanlagen, u.v.m.


14.06.2018 – 200. Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen  
Ein Vater der modernen Genossenschaftsidee

Seine Heimat hat er nie verlassen – seine Idee jedoch machte weltweit Karriere. Friedrich Wilhelm Raiffeisen hat mit seinem Wirken das Leben und Wirtschaften der Menschen spürbar verbessert. Zwei Prinzipien trieben ihn dabei an: Solidarität und Hilfe zur Selbsthilfe. Der Erfolg gibt ihm bis heute Recht: Weltweit sind heute über 1 Milliarde Menschen in Genossenschaften organisiert.

Raiffeisen sah in karitativen Ansätzen keine Lösung sozialer und wirtschaftlicher Probleme, sondern nur in der gemeinschaftlichen Selbsthilfe. Seine Vision der gemeinschaftlichen Stärke hatte ihre Wurzeln in der christlichen Solidarität. „Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele“ daran glaubte er. Seine Ideen und Ziele haben sich bis heute gehalten, sind aktueller als je zuvor. Viele Genossenschaften sind erfolgreiche Unternehmen, eben nicht auf Gewinnmaximierung, sondern auf die Förderung ihrer Mitglieder ausgerichtet.

Zum 200. Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen sollen die Erinnerungen an sein Werk und seine Genossenschaftsidee ganz neu lebendig werden. Lassen Sie sich begeistern und begeistern Sie andere vom Raiffeisen-Jahr 2018!

Gedenk- und Jahrestage bieten die besondere Chance, jungen Menschen die Bedeutung der Geschichte für ihr eigenes Leben und die eigene Zeit deutlich zu machen. Die Genossenschaftswelt will den 200. Geburtstag Friedrich Wilhelm Raiffeisens deshalb nutzen, um einen großen Vordenker und Gestalter zu feiern – ein ganzes Jahr lang. Seine starke Idee hat nach wie vor Bestand.

Ziel des Raiffeisen-Jahres 2018 ist es, an diese Idee nicht nur zu erinnern, sondern eine Bühne zu bieten für Raiffeisens Nachfahren in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Die Anerkennung der Genossenschaftsidee durch die UNESCO als Immaterielles Kulturerbe der Menschheit bietet hierfür Bestätigung und einen wichtigen Impuls.

Mehr als 22 Millionen Menschen in Deutschland sind heute Mitglied einer Genossenschaft. Sie wirken in kleinen, lokalen Teams ebenso wie in international agierenden Unternehmen. Ziel des Raiffeisen-Jahres 2018 ist, diese Menschen unter einem Dach zu vereinen, ihre Kraft zu bündeln und die Genossenschaft als Modell der Zukunft zu zeigen.

Bundespräsident Steinmeier ist Schirmherr des Raiffeisen-Jahres 2018

Die Jubiläumskampagne zum 200. Geburtstag erinnert an den Vordenker der Genossenschaftsidee: Friedrich Wilhelm Raiffeisen. Bundespräsident Steinmeier: „Raiffeisen hat gezeigt, was das Engagement eines Einzelnen und die Solidarität vieler bewirken können.“

Weitere Informationen finden Sie unter: www.raiffeisen2018.de.

Buchtipp
Neue Raiffeisen-Biografie

Die Neuerscheinung des renommierten Raiffeisen-Kenners, Prof. Dr. Dr. Michael Klein, zeichnet den Lebensweg und das Werk des großen Genossenschaftsgründers nach. Die Biografie erscheint mit freundlicher Unterstützung der Raiffeisen-Gesellschaft.

Friedrich Wilhelm Raiffeisen -  Christ - Reformer – Visionär, von Michael Klein, Calwer Hefte 2017, 78 Seiten, 7,95 Euro, ISBN 978-3-7668-4450-7


07.06.2018 – Vertreterversammlung 2018  
Am 06.06.2018 fand im Stadthaus die Vertreterversammlung der ulmer heimstätte statt.

Wolfgang Keßel, Aufsichtsratsvorsitzender der ulmer heimstätte begrüßte die Vertreter, Gäste, Mitglieder und Mitarbeiter. In seiner Eröffnung ging er auf den 200. Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen ein. Der Genossenschaftsgedanke ist auch heute aktueller denn je. Ziel der Genossenschaft ist nicht die Gewinnmaximierung, hier steht noch der Mensch im Vordergrund. Jedes unserer Mitglieder hat eine Stimme, gleichgültig mit wieviel Anteilen er  Mitglied ist oder wieviel Geld er als Sparer angelegt hat.

Tim von Winning, Bürgermeister der Stadt Ulm, hat in seinem Grußwort berichtet, dass das Thema Wohnen unverändert im Fokus der Gesellschaft steht. Das Wohnen in der Stadt ist wieder sehr attraktiv geworden. Die Stadt Ulm reagiert darauf und hat sich zum Ziel gesetzt, 3.500 Wohnungen in fünf Jahren zu schaffen.

Vorstandsmitglied Michael Lott berichtete im Anschluss über den Verlauf des Geschäftsjahres und das Jahresergebnis 2017. Die ulmer heimstätte war in allen Geschäftsbereichen erfolgreich, die Jahresziele wurden erfüllt. Auch für 2018 rechnet der Vorstand mit einem positiven Jahresergebnis. Er erläuterte die Rahmenbedingungen zum Wohnungsmarkt, stellte die aktuellen und künftigen Projekte der heimstätte vor.

Alle notwendigen Beschlüsse wurden im Anschluss durch die Vertreterversammlung gefasst.

Die Amtszeiten von Wolfgang Keßel (Vorsitzender des Aufsichtsrats) und Ralf Junginger (Mitglied des Aufsichtsrats) liefen 2018 turnusgemäß aus. Beide wurden von den Vertretern im Amt bestätigt.

Nach Beendigung des offiziellen Teils gab es die Gelegenheit, sich in entspannter Atmosphäre in persönlichen Gesprächen auszutauschen.


30.05.2018 – Einladung zur Vertreterversammlung am 6. Juni 2018  
Einladung zur Vertreterversammlung

Am Mittwoch, 6. Juni, 18:30 Uhr, findet im Stadthaus Ulm die diesjährige Vertreterversammlung der ulmer heimstätte eG statt. Die Saalöffnung erfolgt um 18:00 Uhr.

Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Bericht
a)    des Vorstands über das Geschäftsjahr 2017
b)    des Aufsichtsrats
c)    über die gesetzliche Prüfung für das Geschäftsjahr 2017
3. Beschlussfassung über
a)    die Feststellung des Jahresabschlusses zum 31.12.2017
b)    die Verwendung des Bilanzgewinns zum 31.12.2017
c)    den Bericht zur gesetzlichen Prüfung
d)    die Entlastung des Vorstands
e)    die Entlastung des Aufsichtsrats
f)     die Neufassung der Satzung
g)    die Änderung der Wahlordnung
h)    den Ergebnisabführungsvertrag zwischen der ulmer heimstätte eG   und der ulmer heimstätte Service GmbH
4. Wahlen zum Aufsichtsrat
5. Anträge auf Beschlussfassung

Erläuterungen zu TOP 5:
Nach § 33 Abs. 6 der Satzung können Beschlüsse nur über Gegenstände der Tagesordnung gefasst werden. Anträge zur Tagesordnung sind bis spätestens 24. Mai 2018 schriftlich beim Vorstand einzureichen. Die öffentliche Bekanntmachung erfolgt nach § 33 Abs. 7 in der SÜDWEST PRESSE, Ausgabe Ulm/Neu-Ulm.

Jahresabschluss, Lagebericht des Vorstands sowie der Bericht des Aufsichtsrats liegen spätestens eine Woche vor der Vertreterversammlung in der Geschäftsstelle, Söflinger Straße 72, zur Einsichtnahme aus (§ 39 Abs. 1 der Satzung).

Teilnahmeberechtigt an der Vertreterversammlung sind alle Mitglieder. Das Stimmrecht wird gemäß § 34 Abs. 3 der Satzung durch die gewählten Vertreter ausgeübt. Es ist nicht übertragbar.

Der Aufsichtsrat:
Wolfgang Keßel, Vorsitzender                 

Der Vorstand:
Michael Lott, Christoph Neis


28.05.2018 – Neue Ausgabe zuhause  
In der Mitgliederzeitung finden Sie viele interessante Informationen zu den Themen Aktuelles, Ortstermin und Rund ums Haus.

Für unsere Mieter ersetzt die beiliegende neue Hausordnung ab sofort die bisher gültige Version.


18.05.2018 – Geschäftsbericht 2017  
Der Geschäftsbericht 2017 liegt vor.

Hier finden Sie alle Informationen rund um das vergangene Geschäftsjahr. Sie können den Geschäftsbericht als Download einsehen oder ein Exemplar in unserer Geschäftsstelle abholen.

14.05.2018 – Herzliche Einladung!  
Am Freitag, 18. Mai 2018 feiert das Café Blau sein einjähriges Bestehen. Sie sind herzlich eingeladen von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr mitzufeiern.

Die Mitarbeiter/innen der AG West bieten ein unterhaltsames Programm an.

Ab 10.00 Uhr startet die Feier mit einem Frühstücksbrunch, um 11.00 Uhr unterhalten die Schüler des Schubart-Gymnasiums die Gäste mit einem Klarinettenkonzert.
Genießen Sie diesen Tag mit kulinarischen Köstlichkeiten und einem abwechlungsreichen Programm.

Das Café Blau freut sich auf viele Besucher.


16.04.2018 – 2. Workshop „Freianlagen Warndtstraße/Saarlandstraße"  
Beim zweiten Teil unseres Workshops „Freianlagen Warndtstraße/Saarlandstraße“ wurden erste Ergebnisse vorgestellt.

Die vorläufige Entwurfsplanung fand positive Resonanz und einzelne Bereiche wie z.B. die Lage der Mietergärten oder die geplanten Baum- und Pflanzenarten wurden angeregt diskutiert. Weitere Vorschläge werden  geprüft und nach Möglichkeit in die Feinplanung eingearbeitet.
Wir freuen uns schon heute auf einen schön gestalteten Innenhof.

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Teilnehmern der beiden Workshops für die Ideen und die Mitarbeit.


27.03.2018 – Schöne Ostern!  
Wir wünschen allen schöne Osterfeiertage
......und viel Spaß beim Eier suchen!

22.03.2018 – Vertreterinformationsabend am 21.03.2018  
Der Vertreterinformationsabend fand dieses Jahr im Gemeindesaal der Martin-Luther Kirche statt. Wir haben die Vertreter, wie in den vergangenen Jahren, über die Grundlagen und Projekte unseres Investitionsprogramms 2018 informiert und die Modernisierungen für 2018 vorgestellt. Außerdem wurde der aktuelle Stand der Neubauvorhaben erläutert.

Ein wesentliches Thema war die geplante Satzungsänderung. Nach 10 Jahren wurde 2017 die Mustersatzung des Verbandes GdW (Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V.) erneut überarbeitet. Beim Vertreterinformationsabend haben wir die grundsätzlichen Empfehlungen des GdW zur Neufassung der Satzung und der Wahlordnung und die damit einhergehenden Änderungen erläutert.

Im Anschluss stand der Aufsichtsrat und Vorstand für Fragen zur Verfügung, bei dieser Gelegenheit wurden wieder viele Themen rund um die Genossenschaft eingehend besprochen und diskutiert.

19.03.2018 – Workshop „Freianlagen Warndtstraße/Saarlandstraße"  
Zusammen mit den derzeitigen Mietern der Saarlandstraße und Mietinteressenten des Mehrgenerationenwohnens im Quartier haben wir tolle Ideen gesammelt. Die Landschaftsarchitekten Schmid & Rauh versuchen nun, die Ideen, Wünsche und Anregungen in die Außenanlagenplanung des künftigen Quartiers einfließen zu lassen. Am 14. April 2018 wird der Workshop fortgesetzt.

09.03.2018 – Ausstellung Martin Parr Souvenir - A Photography Journey  
Martin Parr (* 1952) ist einer der bedeutendsten Dokumentarfotografen unserer Zeit. Die satten, schrill-bunten Farben seiner Bilder, ihr gnadenloser Realismus, ihre schräg-skurrille Weltansicht haben Martin Parr berühmt gemacht.

Seine liebsten Motive sind gesellschaftliche Realitäten und ihre Auswüchse. Keiner entlarvt die Eigenarten und Ticks der verschiedenen Nationalitäten so gemein wie der Brite: dicke Deutsche, facegeliftete Amerikanerinnen, sonnenverbrannte Briten. Ein Klischee bei Parr zur neuen Sicht auf die Wirklichkeit. Er schaut auf den Massentourismus, die Konsumsucht oder die Überalterung der britischen Bevölkerung.

Die Eröffnung findet am Sonntag, 11.03.2018 um 11.00 Uhr statt.

Wir freuen uns, dass wir diese Ausstellung mit unterstützen können.

Öffnungszeiten im Stadthaus:

Mo - Sa 10.00 - 18.00 Uhr
Do 10.00 - 20.00 Uhr
So und Fei 11.00 - 18.00 Uhr
So 23.07. 11.00 - 15.00 Uhr
Mo 24.07. 10.00 - 13.00 Uhr


12.02.2018 – Öffnungszeiten Faschingsdienstag  
Am Dienstag, 13. Februar ist Faschingsdienstag.
Unsere Geschäftsstelle ist vormittags bis 12:30 Uhr geöffnet.
Wir wünschen allen viel Spaß beim Feiern!

18.01.2018 – Willkommen!  
Willkommen!

Unsere überarbeitete Website ist online. Wir freuen uns über
Ihren Besuch. Fühlen Sie sich wie zuhause.


zum Archiv