Engagement für gutes Wohnen

Familien, Singles, Senioren ... so unterschiedlich Lebenssituationen sind, so vielfältig sind die Ansprüche ans Wohnen. Uns kommt es darauf an, die Bedürfnisse unserer Mieter zu erfüllen. Auch mit neuen Wohnkonzepten und Initiativen engagieren wir uns für ein lebenswertes Zuhause.

Generationenwohnen

Eselsberg  

Gemeinsam gut wohnen und leben

In unserem Mehrgenerationen-Wohnhaus mit 30 Wohnungen leben Familien, Singles und Paare. Das Zusammenleben in diesem Haus ist die moderne Interpretation der Großfamilie. Was ist der Sinn und Zweck? Das nachbarschaftliche Miteinander! Die Begegnungsmöglichkeiten! Die gelebte Nachbarschaft und Unterstützung! Generationsübergreifende Selbst- und Nachbarschaftshilfe! Und das alles in entspannter Atmosphäre.

Die gegenseitige Unterstützung von Jung und Alt

Diese Art des Zusammenlebens bereichert alle: Menschen in unterschiedlichen Lebensaltern und Lebenssituationen leben in ihrer eigenen Wohnung, sind aber offen für die Gemeinschaft und unterstützen sich gegenseitig. Ob das nun das Blumengießen ist während des Urlaubs, das kurze Babysitten der „Ersatzoma“ oder ein Schwätzchen im Gemeinschaftsraum. Der Gemeinschaftsraum für alle im Erdgeschoss dient den Bewohnern als Lebens- und Begegnungsraum. Dort treffen sich die Mieter zu Festen, zur Gymnastik, zum gemeinsamen Kochen oder auch zu sonstigen Aktivitäten. Die Umsetzung klappt gut: Alle bewahren ihre Unabhängigkeit, profitieren aber auch vom Zusammenleben. Senioren können lange zuhause leben. Die Generation der berufstätigen Eltern wird teilweise von der Kinderbetreuung entlastet.

Bestens organisiert

„Lebensräume für Jung und Alt“ – so heißt unser Mehrgenerationen-Wohnhaus. Unterstützung für das häusliche Miteinander gibt die Fachkraft für Gemeinwesenarbeit Birgit Reiß. Sie berät, moderiert, organisiert und bindet die Wohnanlage in den Stadtteil mit ein. Alle zwei Jahre wählen die Bewohnerinnen und Bewohner einen Beirat, der sich gemeinsam mit fachlicher Unterstützung um das Gelingen des Konzepts kümmert und auch neue Mieter mit auswählt.

Interesse?

Wenn Sie mehr über das Mehrgenerationen-Wohnhaus wissen wollen oder an einer Wohnung in unserer Wohnanlage interessiert sind, freuen wir uns über Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Ansprechpartnerin

Birgit Reiß
Gemeinwesenarbeiterin

Dienstags 15.00 bis 17.00 Uhr

Donnerstags 10.00 bis 12.00 Uhr

Tel. 0731 950 80378

lebensraum.ulm@liebenau-lebenimalter.de

 

Weststadt  

»Unser Haus – meine Wohnung«

Auch in der Weststadt gibt es ein Mehrgenerationenhaus.  Mitten im „grünen Winkel“ steht unser sogenanntes „Kreativhaus“ mit direkter Anbindung an den ÖPNV.  In 36 Mietwohnungen mit  1,5 bis  4 Zimmern finden Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen ihr Zuhause. Jung und Alt, mobile Menschen und Menschen mit Handicap, Singles und Familien. Die Wohnungen passen zu den Anforderungen. Sie sind von 51 bis 107 m2  groß.  Alle Mieter genießen entweder eine Terrasse oder einen Balkon, den Hausmeisterservice und – falls ein Auto da ist – den Tiefgaragenplatz. Außerdem gibt es einen Gemeinschaftsraum. Dort kann man sich ungezwungen treffen, sich austauschen und sich verabreden. In der Nachbarschaft  gibt es Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Apotheken, eine Bibliothek und die Möglichkeit der Kinderbetreuung. Ja sogar das Westbad, das Hallenbad der Stadt Ulm, ist wenige Schritte von der Wohnung entfernt.

Wohnform für ein lebenswertes Zuhause

Uns ist es wichtig, Bedürfnisse unserer Mieter aufzugreifen und attraktive Wohnsituationen zu schaffen. Wir suchen stets nach Möglichkeiten, Quartiere zu verschönern, Dienstleistungen zu optimieren und Entscheidungsprozesse gemeinsam zu gestalten. Immer geht es uns darum, mit vorausschauenden Wohnkonzepten, Sonderwohnformen und speziellen Angeboten das Leben und Wohnen so zu verbessern, dass die Wohnsituation der Vielfalt unserer Mieter und ihren Bedürfnissen gerecht wird. Entscheidend dabei ist, dass es sich nicht nur um räumliches, sondern auch um soziales Wohnen und ein attraktives Wohnumfeld handelt. In unserem Mehrgenerationenhaus ist genau das möglich: Mit unseren Angeboten fördern wir die Gemeinschaft und die Eigeninitiative in der Nachbarschaft, ermöglichen mehr soziale Kontakte, achten auf Barrierefreiheit bzw. Erreichbarkeit, verbessern die Lebensbedingungen für Familien und vieles mehr. Unser Ziel ist es, vielen Menschen zu einem lebenswerten Zuhause zu verhelfen.

Lebendige Hausgemeinschaft

Das Ziel der Hausgemeinschaft ist es, eine offene, generationsübergreifende Lebens- und Wohnform aktiv zu halten. Zum einen mit ausreichend Platz für die eigenen Bedürfnisse und die Privatsphäre. Zum anderen mit der Möglichkeit für gemeinsame Aktivitäten. Angeboten werden zum Beispiel das Singen im Chörle, der Spieletreff, das Montagscafé, das Spielen im grünen Innenhof. Oder auch das kurze Gespräch auf dem Flur. Hier kennt jeder jeden. Einsam? Im Kreativhaus sicherlich nicht.

Interesse?

Haben Sie Ideen, Wünsche, Anregungen? Möchten Sie sich über das bestehende Angebot informieren? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Mehrgenerationenwohnen 

Ulm-Weststadt e.V. 

Söflinger Straße 163

89077 Ulm

kreativhaus.gruener.winkel@gmx.de

 

Hauseigentümer: 

ulmer heimstätte eG

Söflinger Straße 72

89077 Ulm

 

Warndtstraße  

Bei der ulmer heimstätte bewegt sich wieder was!

In der Warndtstraße am Unteren Kuhberg haben mittlerweile die Abrissbagger Platz gemacht für insgesamt 75 barrierefreie Mietwohnungen. Innerhalb dieser neu konzipierten Straßenzeile wird die ulmer heimstätte an die Mitglieder des Vereins aktiv gemeinsam wohnen eine Einheit mit 29 Wohnungen (2- bis 4-Zimmer) vermieten - voraussichtlich ab Mitte 2019.

Dort wird der Verein das seit 2012 entwickelte Projekt für gemeinschaftliches Wohnen realisieren. Dazu gehört ein Gemeinschaftsraum als vielfältig nutzbarer Treffpunkt, sowie ein Gästeappartement. So können die Bewohnerinnen und Bewohner mit weniger Wohnfläche auskommen, ohne das als Verzicht zu empfinden. Tür an Tür mit Menschen unterschiedlicher Generationen und Lebenserfahrungen zu wohnen, bedeutet für uns Bereicherung und die Chance für eine lebendige Nachbarschaft. Rücksichtnahme, Toleranz, Respekt, Interesse an Konfliktlösungen und Kompromissbereitschaft schaffen Raum, damit Gemeinschaft gelebt werden kann. Ganz wichtig ist uns, dass sich die künftige Hausgemeinschaft frühzeitig  vor dem Einzug kennen lernt, sich also nicht zufällig ergibt.

Feste feiern, im Austausch miteinander neue Hobbys entdecken, tragfähige Freundschaften entwickeln, freiwillige, zuverlässige, auch befristete Unterstützung im täglichen Leben und im Krankheitsfall. Der klassische Familienverband, der sich in den modernen Gesellschaften nur noch selten realisieren lässt, findet in dieser Form des Mehrgenerationen-Wohnenhauses eine zeitgemäße Alternative.

Die Vereinsmitglieder, die ihr Berufsleben gerade hinter sich hatten, konnten während der langen Entwicklungsphase Zeit, Kraft und Engagement einbringen. Jetzt haben wir damit begonnen, junge Familien, die ja oft kurzfristiger entscheiden müssen, auf die Drei- und Vier-Zimmer-Wohnungen aufmerksam zu machen. Das Echo ist erstaunlich groß.

Interesse?

Bei Interesse für das Mehrgenerationenwohnen wenden Sie sich bitte an die Kontaktperson des Vereins agw.

Ansprechpartnerin

Frau Wittich
kontakt@agw-ulm.de

Tel. 0731/722918
www.agw-ulm.de

Projekte

Café Blau  

Café Blau: Der Treffpunkt im Dichterviertel

Mitten drin – zwischen Hauptbahnhof, Bismarck- und Hindenburgring – gibt es seit Mitte Mai 2017 das Café Blau. Es ist bereits eine »Oase« mitten in Ulm geworden für viele Mieter der ulmer heimstätte, die in den 328 Wohnungen der ulmer heimstätte im Dichterviertel wohnen. Für sie und für alle im Quartier möchten wir mit diesem Angebot einen Mehrwert schaffen für das Zusammenleben der Menschen.  Inzwischen ist das Café der neue Treffpunkt für die Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers.

Im Café Blau gibt’s leckeren Mittagstisch, Kaffee und guten Kuchen

Hier kann man nette Menschen treffen, das Angebot des Mittagstisches nutzen oder Kaffee und Kuchen für wenig Geld genießen, plaudern, seine Zeit in angenehmer Gesellschaft verbringen. Dabei ist das Café kein Café wie jedes andere, sondern ein Treffpunkt für alle Menschen.

Café Blau mieten

Gruppen können das Café Blau für gemeinsame Treffen nutzen. Ob es die Verabschiedung einer Lehrerin in den Ruhestand ist, ein Elternkreis, ein “Jahrgangstreffen” der Senioren oder ein Meeting der Kindergarten-Eltern. Alles, was das Zusammenleben im Quartier bereichert, findet hier Raum und Perspektive.

Zusammenarbeit und Zusammenhalt

Das Gebäude gehört der ulmer heimstätte. Um einen zentralen Quartierstreffpunkt zu schaffen, haben sich verschiedene Kooperationspartner zusammengeschlossen: Die Stadt Ulm ist der Träger der Einrichtung, die ulmer heimstätte und die UWS teilen sich die Kosten. Ebenfalls an der Planung beteiligt war die Sanierungstreuhand Ulm. Das Café wird von zwei engagierten Frauen mit der Unterstützung ehrenamtlich tätiger Menschen betrieben.

Lust auf ehrenamtliches Engagement?

Das Café Blau ist immer auf der Suche nach ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Zeit verschenken können und sich engagieren wollen.

Café Blau

Gartenstraße 11

89077 Ulm

Öffnungszeiten

Dienstags bis Donnerstag 11.30–17.00 Uhr
(Mittagstisch jeweils von 11.30–14.00 Uhr)

Freitag 14.00–17.00 Uhr
(Waffeltag – belgische Waffeln zum Wochenausklang)

Sozialberatung  
Zusammen mit der Arbeiterwohlfahrt beraten wir unsere älteren Mitglieder/Mieter in Fragen der Wohnraumanpassung. Wir helfen Ihnen, damit Sie möglichst lange in Ihrer vertrauten Umgebung und Ihrem Zuhause bleiben können. Das kann durch eine Anpassung des Wohnraums oder durch die Organisation von ambulanten Hilfen ermöglicht werden. Bei Bedarf können Sie sich bei uns melden.

Ansprechpartnerin

Sarah Mayfield

AWO Seniorenzentrum Weststadt

Magirusstraße 39
9077 Ulm

Telefon 0731 155393–552

Telefax 0731 155393–19

Terminvereinbarung über unser Kundencenter

www.awo-wuerttemberg.de

Ehrenamtsprojekte  

Ehrenamtliches Engagement hilft

Wir bieten die Möglichkeit für ehrenamtliches Engagement. Interessierte Mitglieder können im Rahmen des Ehrenamtsprojekts der Sozialberatungsstelle älteren und bedürftigen Mitgliedern helfen. Sie können z.B. durch einen Besuchsdienst ältere Mitglieder regelmäßig betreuen oder deren Alltag mit kleinen Hilfen erleichtern.

Mit dem Ehrenamtsprojekt »Nachbarn helfen Nachbarn«, einem Kooperationsprojekt der AWO und der ulmer heimstätte, möchten wir ergänzend eine Möglichkeit für diejenigen anbieten, die sich nicht einem ständigen Ehrenamt widmen können oder möchten, aber prinzipiell zu gelegentlichen ehrenamtlichen Diensten bereit sind. Nähere Informationen finden Sie hier.

Ansprechpartnerin

Sarah Mayfield

AWO Seniorenzentrum Weststadt

Magirusstraße 39

89077 Ulm

Telefon 0731 155393–552

Telefax 0731 155393–19

Terminvereinbarung über unser Kundencenter

www.awo-wuerttemberg.de

 

Heimstättenmodell

Über uns

Storys